Arbeitssieg für Piraten bei Heimdebüt

Rugby Donau 26 : 0 Vienna Celtic RFC

IMG_7703bPkt. Donau:
Tries – T. Spicher (2), A. Spina, B. Mihajlovic
Conv. – M. Freydell (3/4)
Pen. – M. Freydell (0/1)

Vor knapp 200 Zusehern gewinnt Rugby Donau das erste Heimspiel im neu errichteten Donaupark. In einer harten aber durchwegs fair geführten Partie können sich die Piraten mit 26 zu null Zählern durchsetzen. Mit seiner immensen Workrate und einem schönen Try, drückt der Austrokanadier Alex Spina dem Spiel seinen Stempel auf und wird zum Mann des Spiels gekürt.

Donau tut sich zu Beginn schwer und startet nur langsam in das Aufeinandertreffen der beiden Tabellenschlusslichter. Immer wieder werden die Angriffsversuche der Donaupiraten gestoppt. Einerseits steht die keltische Abwehr gut organisiert, andererseits passieren den sonst so sicheren Backs einige ungewohnte Fehler. So liegt es am Mann des Spiels die ersten Punkte für Donau zu erzielen. Nach einem gelungenen Maul über einige Meter, taucht der wohl kleinste Spieler der Partie gekonnt unter den Abwehrreihen durch und läuft zum verdienten Fünf zu Null ein. Auch nach den ersten Punkten läuft der Donaumotor noch nicht warm. Trotz höherem Anteil des Ballbesitzes, entwickelt sich kein flüssiges Spiel. Erst gegen Ende des ersten Abschnitts wird Donau belohnt. Dem stark spielenden Bogdan Mihajlovic gelingt ein schönes Break das zum zweiten Try führt. Freydell verwandelt die folgende Conversion, erhöht somit das Punktekonto um weitere zwei Zähler und stellt den Halbzeitstand von 12 zu null her.
Die zweite Hälfte beginnt ähnlich wie die erste aufgehört hat. Die Donaupiraten nehmen immer mehr an Fahrt auf und schlagen gleich mit einem Doppelpack durch Thomas Spicher zu. Damit ist der bitter benötige Bonuspunkt sichergestellt. Doch anstatt befreit aufzuspielen, verstricken sich die Männer rund um Kapitän Dachler in komplizierte Spielzüge und scheitern damit immer wieder knapp vor der gegnerischen Tryzone. Somit ändert sich der Spielstand im Laufe der Partie nicht mehr. Donau erarbeitet sich einen verdienten Bonuspunktsieg und erfüllt somit die Pflicht. Die Kür lassen sie diesmal aus

Aufstellung Donau:
1- Borer, 2- Spina, 3- Mihajlovic, 4- Tejic, 5- Kouba, 6- Sabo, 7- Dachler J. (c), 8- Okropiridse, 9- Kerschbaumer, 10- Navas, 11- Waidmann, 12- Freydell, 13- Chiu, 14- Spicher,
15- Reiseneder, 16- Wagner, 17- Kalcher, 18- Vescovi, 19- Kirchmaier, 20- Dachler M., 23- Obenland

[logo-carousel id=logos-donau]