Freundschaftsspiel: Donau 24 – 0 Petrovice

Beim ersten Spiel der Frühjahrssaison gelingt den Donaupiraten ein überzeugender Sieg gegen den tschechischen Erstligisten Petrovice. Die Piraten beginnen mit dem für sie typischen, harten Aufwärmprogramm, bei dem bereits die erste Köpfe aneinanderprallen, bevor Schiedsrichter Andreas Schwab das Spiel startet.

Seit der Herbstsaison hat sich vieles getan in der Aufstellung der Piraten. Kerschbaumer, Navas und Freydell, bisher 9, 10 und 12 für Donau, verdingen sich neuerdings in Durban, Südafrika. Die beiden schnellen Flügel der Piraten, Reiseneder und Spicher rücken stattdessen ins Zentrum der Backline. Die Kombination funktioniert gut, sowohl Spicher als auch Reiseneder legen einen Try. Überhaupt scheint das Konzept des neuen Headcoach Steve Doyle aufzugehen. Die Piraten verteidigen unerbittlich und zeigen Geduld sobald sie den Ball in der Hand halten. Nur die Standards wollen noch nicht so recht funktionieren, was so früh in der Saison aber keine Überraschung ist. Die Gegner aus Tschechien brechen die Verteidigungslinie der Piraten nur selten, rund um die Breakdowns können sie überhaupt keine Meter gut machen.

Die Piraten spielen ihre Angriffe geschickt über die Backs, nachdem die Forwards einige Phasen hintereinander in der Mitte des Feldes Druck auf die Verteidigung der Tschechen machen. Mit dem simplen aber effektiven Spielsystem und ihrer hohen Intensität dominieren die Piraten das Geschehen über weite Strecken des Spiels und gewinnen mit vier Tries und zwei Conversions mit 24 zu 0.

Foto: Copyright Ronald Wurwal

[logo-carousel id=logos-donau]