DONAU WIEN – STAATSMEISTER 2015

DONAU WIEN – STAATSMEISTER 2015

Die Rugby Union Donau Wien sichert sich in einem nervenzerfetzenden Herzschlagfinale den 22. Meistertitel in Folge. Erst in der 78. Spielminute kann Said Obenland den Rückstand auf 11 zu 13 verkürzen. Thomas Spicher, Man of the Match der Piraten, versenkt die Conversion eiskalt und rettet die Piraten in die Verlängerung, nachdem Stade Rugby die Piraten mit knallharten Tackles und höchster Disziplin 78 Minuten lang trylos halten konnten. Motiviert von der Rettung in letzter Minute rammt Bob Wagner in der Verlängerung durch die Verteidigung Stades und legt den Ball in der Tryzone ab. Spicher setzt das Conversion-Sahnehäubchen oben drauf und nach 100 Minuten Spannung endet das Finale haarscharf zugunsten des Serienmeisters Donau Wien mit 20 zu 13.

Seit Langzeitveteran und Nationalteamkapitän Milad Farkhondeh-Fal, der am Samstag sein letztes Spiel für Stade spielte, von Donau zu Stade wechselte, war dies übrigens bereits das dritte Finale zwischen Stade und Donau, das erst nach 100 Minuten Kampf endete. Durch Farkhondeh-Fals Einsatz bei Stade herrschte zwischen den beiden Wiener Topmannschaften brennheiße Rivalität, welche die Entwicklung des österreichischen Rugby immer vorwärts brachte. Donau dankt seinem ehemaligen Erste-Reihe-Veteran, wünscht ihm alles Gute in der Schweiz und hofft auf ein baldiges Comeback in die österreichische Rugbyszene.

Hier findet ihr einige Medienberichte zum Herzschlagfinale 2015:

ORF BEITRAG
LAOLA 1
KURIER

Foto: Thomas Lieser

Attachment

[logo-carousel id=logos-donau]