Bonuspunkt-Auftakt in der ersten RRC Runde

 

tito

Nach zwei erfolgreichen Testspielen in Tschechien und Ungarn begann am Samstag für die Donaupiraten der ernst des Lebens. Erstmals nach mehreren Jahren Pause, spielt der Serienmeister aus der Bundeshauptstadt wieder in der internationalen „Regional Rugby Championship“ mit. Und der Start hätte für die Piraten nicht besser sein können. Mit einem 37-14 Bonuspunkt-Sieg (Mehr als drei Trys gelegt) belegen die Männer aus Wien den erste Platz ihrer Gruppe.

theo

Der Gegner aus Belgrad spielt ein hartes, (nicht überraschend) körperbetontes Spiel. Die Piraten lassen sich allerdings von der serbischen Spielart nicht aus dem Konzept bringen. In der Defensive halten sie der Belgrader Auswahl mit voller härte dagegen, im Angriff spielen sie deutlich cleverer als ihre Gegner. Nach 20 Minuten zahlt sich die Arbeit der Piraten erstmals aus. Der Eine Dachler Bruder legt einen Try, kurz darauf zieht der Andere mit und so stehen erstmals seit langem wieder einmal beide Dachlers am Scoreboard. Später können auch Asboth und Spicher ablegen. Reiner Zufall? Alle vier Tryscorer sprechen unter Deck gerne französisch miteinander, haben ihr Rugbyhandwerk aber in Wien gelernt.

thommy

Besonders erfreulich: Viele alte Gesichter sind nach längerer Zeit wieder auf das Feld im  Heimathafen aufgelaufen. Kerschbaumer und Navas sind zurück aus Durban, Glock, Tejic und Granbichler sind aus den Untiefen der Rugby-Frühpension emporgestiegen, und Radomirov hat nach dem Studium in England seinen 105Kg schweren Körper zurück über den Ärmelkanal transportieren können um wieder für Donau-Wien zu spielen. Auch erfreulich: Spicher trifft 6 von 6 Kicks zwischen die Stangen.

michi

Nach diesem Erfolg soll nun weiter an der Defensive gefeilt werden. Coach Doyle zeigt sich über die zwei Gegentrys ganz und gar nicht erfreut, alles in allem ist er aber zufrieden mit seiner Mannschaft und wird für das nächste Spiel in Split (Kroatien) am 19. September den bisherigen Kurs weiter einhalten.

Text: S. Borer
Fotos: R. Wurwal

[logo-carousel id=logos-donau]