Wiener Verein gewinnt „Oscar des Rugbysports“

15000767_10155419636813976_5458472381973341843_o

Im Londoner Hilton Metropole Hotel wurden am Sonntag, dem 13. November, die World Rugby Awards des Weltverbandes verliehen. Diese sind vergleichbar mit dem Oscar der Filmbranche oder dem Ballon d’Or im Fußball. Neben den üblichen Verdächtigen aus den Rugby-Großmächten konnte diesmal auch Österreich reüssieren.

Mit dem Projekt Rugby Opens Borders, kurz ROB, der Rugby Union Donau Wien (RU Donau Wien), wird in den Augen der internationalen Jury der Rugbyspirit ideal vermittelt. Unbegleiteten Minderjährigen mit Fluchterfahrung werden die Werte des Rugbysports (Respekt, Teamgeist, Fairplay und Disziplin) näher gebracht, eine sportliche Heimat geboten und die Möglichkeit gegeben, sich körperlich zu betätigen. Daher wird das Projekt mit dem „Rugby Award for Character“ ausgezeichnet.
„Es ist natürlich ein unglaublicher Erfolg, der mit viel Arbeit verbunden ist“, so Stiig Gabriel, Sportdirektor der RU Donau Wien, in einer ersten Reaktion. Es mache ihn daher sehr stolz, dass die „World Rugby“-Jury die Rugbywerte am besten in einem Land repräsentiert sehe, in dem der Sport noch nicht das Maß an Popularität genieße, wie in weiten Teilen der Welt. Nicht zuletzt durch die Rückkehr des Rugbysports in die olympische Familie bei den Spielen in Rio de Janeiro wächst Rugby weltweit und ist der schnellst wachsende Sport in den USA.


Foto: Nadine Studeny.

„Im Rugbysport spielen die Werte des Respekts, allen Beteiligten gegenüber, des Teamgeists und des Fairplay eine große Rolle“, betont Sportdirektor Gabriel. Diese werden schon den Jüngsten vermittelt und in weiterer Folge als selbstverständlich angenommen, da diesen Tugenden auch im Rahmen der Integration und Einbindung in eine fremde Kultur und neue Heimat eine enorm hohe Bedeutung zukommt. „Zusätzlich wird den ROB-Jugendlichen durch die körperliche Betätigung ein wichtiges Ventil geboten, um angestaute Energie kontrolliert und sinnvoll abzubauen und dabei auch noch Spaß zu haben“, erklärt Gabriel. Darüber hinaus umfasst das Projekt viele Aktivitäten mit diversen Veranstaltungen, Kursen und Ausflügen, die einen Austausch der Kulturen ermöglichen. Große Freude bereitet es dem RU-Donau-Sportdirektor, dass „durch die Einbindung der Jugendlichen in die Nachwuchsmannschaften der Rugby Union Donau Wien auch Freundschaften mit Jugendlichen aus Österreich zustande kommen. Daher eignet sich Rugby hervorragend zur Vermittlung sozialer Integration“. Zusätzlich steht ein professionelles Betreuerteam zur Verfügung, das in sozialen, rechtlichen und pädagogischen Fragen weiter hilft.
Die Rugby Union Donau Wien freut sich mit Projektleiter Udo Richson und dem gesamten ROB-Team über diese herausragende Auszeichnung, die für den Rugbysport die höchste Anerkennung bedeutet. Nicht zuletzt standen sie bei der Verleihung in London mit wahren Größen der Sportwelt gemeinsam auf dem Podium, zum Beispiel mit dem neuseeländischen Nationalteam, das auch bereits den Laureus World Sports Award als Mannschaft des Jahres geholt hat und dem Olympia-Goldmedaillenteam aus Fidschi sowie mit vielen weiteren Top-Athleten des internationalen Rugbysports.

Der Link zum Event
http://www.worldrugby.org/awards

Mehr Infos zum Projekt unter www.rugbyopensborders.com
Fotos (auch in höherer Auflösung verfügbar) unter www.facebook.com/rugbyopensborders

Kontakt:
Stiig Gabriel – sportdirektor@rugbydonau.at
Udo Richson – udorichson@gmx.net

[logo-carousel id=logos-donau]